Deutscher Seesportverband e.V.

Kann es Regatten und Abendveranstaltungen geben, wenn die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus allmählich wieder aufgehoben werden? Wir hoffen es! Drucken E-Mail

Kann es Regatten und Abendveranstaltungen geben, wenn die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus allmählich wieder aufgehoben werden? Wir hoffen es!


Sie wurden oft gefragt und möchten euch gerne antworten!


Die Vereinsvorsitzenden René Oestreich und Ronny Neukirch sind nicht nur die Ausrichter der Deutschen Meisterschaft 2021 im Naturhafen Krummin sowie zweier weiterer Wettkämpfe ( Mönkebude und Anklamer Kuttertreffen), sie sind auch die Organisatoren vor Ort und gehen selbst als Segler auf die Bahn. Sie sehen die kommenden Herausforderungen also gleich aus verschiedenen Blickwinkeln. Die Events zeichnen sich aus durch eine Mischung aus Sport, hohem Segler-Service unter Einbeziehung des Publikums sowie den Treffen unter Konkurrenten, die gleichzeitig Freunde sind. Aktuell schwankt die Stimmungslage zwischen Hoffen und Bangen, ob die Veranstaltungen in diesem Jahr wieder wie gewohnt stattfinden können. Die Möglichkeiten, sich vorzubereiten, sind eine Mischung aus Abwarten und Schmieden von Plänen.

 

"Wir arbeiten bei unseren Events mit den Gemeinden zusammen, und die warten mit den Entscheidungen alle mindestens bis Ende April. Erst dann wissen wir, was wir vor Ort machen dürfen". Doch gerade den großen Andrang zum Anfang der Segelsaison wird es diesmal kaum geben können. „Es ist ja nicht zu erwarten, dass das gesellschaftliche Leben bis dann wieder voll hochgefahren wird. Ob wir daher Anfang Mai Regatten besuchen und ausrichten können, hängt von vielen Faktoren ab“, sagten die beiden. Normalerweise campen die Teilnehmer alle gemeinsam auf der großen Wiese. Was davon wird diesmal möglich sein?


"Eine Reduzierung auf den reinen Segelsport ist ebenfalls mit vielen Fragezeichen versehen. Wenn uns die Campingwiese nicht zur Verfügung steht und die Teilnehmer alle abends wieder nach Hause fahren müssen, dann ist sicherlich die Frage, wie viele kommen würden. Viele Teilnehmer nehmen für die Wettkämpfe weite Wege auf sich - beispielsweise kommen sie aus Leipzig und Gotha. Dennoch gibt es Überlegungen für einen rein sportlichen Ablauf und entsprechende Ideen dazu. Aktuell müssen wir erst einmal sehen, dass wir alle gesund durch die Situation kommen."


Um so schöner geht der DSSV in Kooperation mit dem DMB wieder mit Schwung in die neue Saison. Zum Jahresende hatten die meisten Vereine ihre offiziellen Wettkämpfe terminiert. Von Mai bis Oktober stehen bereits 22 Termine unter der Rubrik Kuttersegeln im Kalender des DSSV, die Reviere reichen von den klassischen Meisterschaftsrevieren im Norden über die Seen um Berlin, bis zu den „Meeren“ im Süden. Der Auftakt in Rangsdorf wird jetzt schon von allen herbeigesehnt. Im Norden hingegen wird in diesem Jahr zum ersten Mal ein Wettkampf in Mönkebude ausgetragen. Die Höhepunkte zum Saisonende sind sicherlich die Deutsche Meisterschaft im Kuttersegeln in Krummin sowie der Deutschland-Cup in Bautzen.


 


"Auf jeden Fall freuen wir uns schon auf die Saison - auf das Segeln und alle Kuttersegler wiederzusehen. Bleibt alle gesund!"

(Autor: René Oestreich)

 
Logo

nächste Wettkämpfe

  • Jollenmehrkampf:
    19.06.2021
    LM-Sachsen / 2. Lauf Sächsischer Pokal JMK (wegen Corona abgesagt)
  • Seesportmehrkampf:
    04.09.2021
    DM SMK Mannschaft (wegen Corona abgesagt)
  • Kuttersegeln:
    19.06.2021
    Kieler Woche / LM Schlesw.-Holst.
  • Kutterrudern:
    10.07.2021
    LM Thüringen Kutterrudern

Besucher

Heute133
Gestern235
Woche368
Monat4133
Alle1011796